DIES & DAS, Welpen

Hurra, ein Welpe zieht ein! Erstausstattung für Euer Fellknäul!

Hurra – ein Welpe zieht ein und damit ein neues Familienmitglied. Da kommt eine spannende Zeit auf alle Beteiligten zu. Bei Euch ist die Freude groß, für Euren Welpen hingegen ist der Umzug eine große Umstellung:

Eben lag er noch neben seinen Geschwistern und seiner Mutter in der kuscheligen Welpenbox, jetzt ist plötzlich alles neu und ungewohnt. Diese Abnabelung ist stressig für einen Welpen, denn alles riecht seit seinem Einzug bei Euch zu Hause anders, Geräusche sind neu und die Umgebung will auch erst einmal langsam erkundet werden. Hier heißt es für Euch als neue Rudelführer erst einmal viel Geduld und Einfühlungsvermögen für den kleinen Welpen. Man darf nicht vergessen, Welpen dürfen gem. Tierschutzgesetzt ab einem Lebensalter von 8 Wochen abgegeben werden. Eigentlich etwas zu früh, denn besser wäre es der Welpe wird ab der 10. Woche abgegeben. So kann er noch Muttermilch aufnehmen, welche für ihn und seine Entwicklung sehr wichtig ist. Gebt Eurem neuen Familienmitglied also viel Nähe, Ruhe und Geduld. Habt Ihr Kinder, dann ist es auch hier wichtig, ihnen zu erklären, dass der Welpe erst wenige Tage auf der Welt ist und man sehr vorsichtig und Behutsam mit ihm umgehen muss.

Die Freude über die Entscheidung einen Hund mit in die Familie zu bringen ist natürlich groß und ich weiß, das viele hier beim Shoppen in völlige Eskalation verfallen. Ich möchte Euch aber mit diesem Blog Post einige Dinge mit an die Hand geben, die ich für den Einzug eines Welpen als unabdingbar ansehe bzw. die in manchen Fällen Sinn machen kann.

  1. Ein geeignetes Hundebett – hier ist es zu Beginn sehr wichtig, dass solltet Ihr Euren Hund von einem Züchter bekommen, dieser Euch eine Decke mitgibt, die nach der Mutter des kleinen Welpen riecht. Das erleichtert es dem kleinen Wesen sich bei Euch einzugewöhnen, da noch etwas nach seiner alten Umgebung riecht und der Welpe sich somit geborgener fühlt. Achtet beim Kauf eines Betts bitte unbedingt darauf, dass es nicht aus Materialien besteht, die dem Hund schaden können, sollte er in einem unbeobachteten Moment daran knabbern. Hier bieten sich unsere Buddy. Betten im Shop an, da sie alle aus natürlichen Materialien hergestellt sind. https://fairpaws.de/schlafen/
  2. Hundenapf – da es heute leider immer wieder Hunde gibt die schnell Allergien entwickeln, rate ich meinen Kunden immer gleich darauf zu achten, dass sie Näpfe aus Keramik nehmen. Diese sind für die meisten Hunde kein Problem. Auch ein Aluminium Napf kann gut sein, hier muss aber sicher gestellt sein, dass er nicht über den Boden rutscht, wenn der Hund daraus frisst oder trinkt, da aufgrund des lauten Geräusches, sich der Hund erschrecken könnte.
  3. Leine, Halsband und Geschirr – Wenn der Welpe einzieht, dann st alles neu. Ich sage meinen Kunden dann gern, dass sie sich das vorstellen müssen we eine leere Festplatte. Ein Welpe weiss nicht was Sitz oder Platz bedeutet. Das müssen wir ihm erst beibringen. Er weiß auch noch nicht, wie man an einer Leine läuft. Das hat ihm ja auch noch niemand beigebracht. Einen Welpen würde ich immer an einem passenden Geschirr führen, um scher zu gehen, dass er sich nicht aus dem Halsband befreien kann. Man muß bedenken, dass Welpen anfänglich auch ängstlicher sind und da ist es ganz schnell passiert, dass der Welpe sich mit einem schnellen Rückwärtsgang aus einem Halsband befreit. Auch bei mir im Training ist ein Geschirr Pflicht. Achtet bei einem Geschirr darauf, dass es nicht zu eng oder zu groß ist. Auch aus einem zu großes Geschirr kommt ein Hund ganz schnell raus. Geht hier am Besten in einen Fachhandel und passt Geschirr und Halsband an Euren Hund an. Die passende Leine bekommt Ihr dann auch dazu.
  4. Schleppleine – eine Schleppleine darf aus meiner nicht fehlen. Gerade zu Beginn erlaubt sie Euch gut mit dem Hund zu trainieren. Ob Rückruf oder auch einmal ein Spiel mit anderen Hunden im Park. Hier gibt es viele verschiedene Varianten und Längen. Wählt die Länge und Stärke der Schleppleine nach der Größe Eures Hundes. Ist die Leine zu schwer, dann behindert Sie Euren Hund nur. Bei uns im Shop habt Ihr die Möglichkeit Schleppleinen aus Leder zu bestellen. Wir fertigen diese speziell nach Euren Wünschen für Euch an. https://fairpaws.de/shop/handgefertigte-schleppleine-aus-flachleder-nach-mass/
  5. Welpenfutter – kommt Euer Welpe von einem Züchter, dann wird Euch dieser sicher erst einmal ein Futter mitgeben. Sollte es ein Trockenfutter sein, dann empfehle ich persönlich dies umzustellen und den Welpen langsam an ein gutes Nassfutter zu gewöhnen. Zum Thema Fütterung werde ich aber noch einmal einen gesonderten Beitrag verfassen.
  6. Leckerlis/Kausnacks – da Ihr jetzt einen Hund im Haus habt, dann werdet Ihr feststellen, dass Ihr in all Euren Taschen Kotbeutel und Leckerlis findet. Vorsicht mit Eurer Waschmaschine… 😀 Bei den Leckerlis achtet bitte darauf, dass diese klein und nicht zu hart sind. Euer Hund hat noch Welpenzähne und damit die nachkommenden Zähne nicht verletzt werden, ist es besser, wenn Kauartikel nicht zu hart sind. Welche Leckerlis eignen sich für Welpen? Bei uns im Shop findet Ihr einige Snacks. Hier liste ich Euch einmal auf, welche davon für Welpen geeignet sind https://fairpaws.de/snacks/:
    1. Goodies
    2. Getrocknete Hühnerhälse
    3. Lammstrossen
    4. Rindfleischstreifen getrocknet – kommen kurzfristig
    5. Trainingsdrops – kommen kurzfristig
    6. Lammlunge – kommt kurzfristig
    7. Lammpansen – kommt kurzfristig
    8. Kaninchenohren – kommen kurzfristig
    9. Hühnchenfleisch – kommt kurzfristig
  7. Transportbox – ich persönlich habe nie mit einer Transportbox gearbeitet. Das hatte den einfachen Grund, dass Emma aus dem Tierschutz ist und in einer Transportbox nach Deutschland kam. Da ich davon ausgegangen bin das alles bis dahin erlebte nicht so schön für sie war (ich habe sie schon mit 10 Wochen bekommen), habe ich auf eine Box verzichtet. Man kann sie aber durchaus einsetzen. Ob als Trainingsbox zu Hause oder auch für das Auto. Hier gibt es diverse Trainingsmöglichkeiten.
  8. Hundespielzeug – hier ist ehrlich gesagt weniger mehr. Da ich ja auch meinen Shop habe, in welchem ich darauf achte, dass alles plastikfrei ist, lege ich persönlich hier größten Wert darauf, dass Spielzeug für Hunde 100% plastikfrei sind. Welpen neigen dazu noch alles anzubauen und vor allem auch zu schlucken. Wenn Plastik erst einmal im Magen des Hundes landet, kann dies u.U. sehr gefährlich werden, wenn es nicht auf normalem Weg wieder raus kommt. Durch die Magensäure wird Plastik steinhart und kann den verschluckten Gegenstand auch sehr hart machen. Achtet also unbedingt darauf, dass Ihr Spielzeug ohne Plastik nehmt. Was empfehle ich? Alles aus unserem Shop könnt Ihr bedenkenlos nehmen – wobei auch diese Dinge nicht verschluckt werden sollten – aber für Welpen finde ich einige Spielsachen besonders toll.
    1. Chilli – https://fairpaws.de/shop/orbee-tuff-chili-planet-dog/
    2. Star Active Toy – https://fairpaws.de/shop/star-activ-toy/
    3. Affenfaust – https://fairpaws.de/shop/affenfaust-flieder/
    4. Baumwolle-Zergel – https://fairpaws.de/shop/handmade-baumwoll-zergel/
    5. Kong für Welpen – kommt nächste Woche
    6. Beck Bone – https://fairpaws.de/shop/beco-bone-naturkautschuk/
    7. Beck Ball – https://fairpaws.de/shop/beco-ball-naturkautschuk/
    8. Galaxy Fetch – https://fairpaws.de/shop/galaxy-fetch-toy/
  9. Kotbeutel – diese sind ab heute Eure neuen täglichen Begleiter. Ihr werdet feststellen, dass Ihr sie nach einer Weile in allen Taschen findet. Da wir als Hundebesitzer hier eine Menge Plastikmüll produzieren, kann ich Euch unsere biologisch abbaubaren Kotbeutel empfehlen. Diese könnt Ihr auch zu Hause in der Biotonne entsorgen. https://fairpaws.de/shop/kompostierbare-kotbeutel/
  10. Zeckenschutz – da Euer Welle in den ersten Wochen ja noch nicht so viel unterwegs ist, ist ein Zeckenschutz aus meiner Sicht noch nicht ganz so wichtig. Aber, Zecken sind ein großes Thema. Das eine Mittel gegen Zecken gibt es nicht. Ich persönlich bin ein Gegner von Zeckentabletten und chemischen SpotOns. Dabei handelt es sich um reine Nervengift, die wenn der Hund sie nicht verträgt im schlimmsten Fall tödliche Folgen haben können. Ich weiß das hört sich schlimm an, ich kenne aber Hunde die daran verstorben sind und kann es daher nicht empfehlen. Im Shop findet Ihr aber eine natürlich Alternative, die ich durchaus empfehlen kann und der Hund wird nicht mit Chemie vollgepumpt. https://fairpaws.de/shop/anti-parasiten-spot-on-fuer-hunde-100-natur-4-ampullen/
  11. Zeckenentferner – wo wir schon beim Thema Zecken sind, dann braucht Ihr auch eine Zuckerzange. Ich persönlich finde es immer doof, wenn ich an Emma mal eine Zecke finde – was zum Glück selten ist – und ich dann keine Zange dabei habe. Daher findet Ihr jetzt im Shop eine Zuckerzange die Ihr an Eurem Schlüsselbund befestigen könnt und somit immer Griffbereit habt, sollte Euer Hund mal eine Zecke haben. https://fairpaws.de/shop/zeckenentferner-tick-key-als-schluesselanhaenger/
  12. Sauerkraut – hier werden sich sicher einige von Euch wundern. Wieso Sauerkraut? Ihr werdet schnell merken, dass Euer Welpe alles ins Maul nimmt und noch viel mehr verschluckt, wenn Ihr nicht schnell genug seid. Das solltet Ihr natürlich wenn möglich verhindern. Ob Kaugummi, Sternchen, Zigarettenstummel, Pflanzen, Euer Welpe wird die Welt mit seiner Schnauze erkunden. Seht zu das Ihr ihn immer im Blick habt und reagiert schnell. Solltet Ihr aber trotzdem einmal der Ansicht sein, dass Euer Hund etwas verschluckt hat, was nicht in ihn rein gehört, dann hilft Euch Sauerkraut es wieder aus dem Hund raus zu befördern. Solltet Ihr aber unsicher sein, dann geht lieber zum Tierarzt. Fehlt ein kleines Stück von einem Spielzeug, dann könnt Ihr versuchen Eurem Hund Sauerkraut zu geben. Kommt es am nächsten Tag nicht raus, dann würde ich zum Tierarzt gehen.
  13. Pfötchenpflege – ist zu Beginn noch nicht so wichtig, aber da wir uns auf den Sommer zu bewegen, würde ich auch einen Welpen schon daran gewöhnen wollen, dass er es erlaubt, seine Pfötchen anzufassen. Pfötchenpflege ist das ganze jähr über wichtig. Im Winter schützt es die Pfoten vor Kälte und Streusalz und im Sommer bei der Hitze. Es gibt eine Faustformel für die Temperatur des Betons im Sommer. Man sagt, der Beton wird doppelt so heiss wie die Außentemperatur. Haben wir also wieder 30 Grad, dann erhitzt sich der Beton auf 60 Grad und das schmerzt auch die Ballen unserer Hunde. Hier hilft dann eine gute Pfötchenpflege https://fairpaws.de/shop/pfoetchenpflege-von-lila-loves-it/

So, dass sind erst einmal die wesentlichen Dinge, die Ihr aus meiner Sicht für eine Erstausstattung benötigt. Ihr werdet aber sehen, dass ist der Welpe erst einmal da, es noch viele andere Dinge gibt, die Ihr über die Zeit benötigt. Habt Ihr Fragen, dann sprecht mich gern an. Wir können auch einen Video Call organisieren, solltet Ihr Fragen zum Einzug eines Welpen haben.

Ansonsten wünsche ich Euch einen guten Start in die Woche und bleibt alle gesund!

Alles Liebe

Nicole & Emma 🐶